Struktur und Inhalt

DIE STRUKTUR

Der HEADER des Blogs zeigt eine Collage, die an eine lavede Tapete mit Kachelmuster denken lässt. Einige der Kacheln sind bebildert:

  • Ein Bambusspross steht für rhizome Strukturen, eine wichtige Komponente in der grandiosen Vielfalt der Biosphäre.
  • In die kesse Ratte mit dem Fotoapparat, die ich ‚Paparatti nenne, ist eine Kreation des britischen Künstlers Banksy. Sie steht für Neugier, die mir seit eh und je eine treue Gefährtin ist.
  • FridaysForFuture ist eine wichtige Bewegung junger Menschen gegen den rücksichtslosen Verbrauch der Zukunft durch viele Ältere. Ein dringend notwendiges anderes Handeln hat sie bisher nicht zur Folge.
  • Der Fußabdruck symbolisiert den „Ecological Footprint“. Mit ihm wird seit 1994 berechnet, wo überall und inwieweit wir über unsere Verhältnisse leben.
  • lumbung ist das indonesische Wort für eine gemeinschaftlich genutzte Reisscheune und für den kreativen globalen Süden die Metapher für eine auf Gemeinsamkeit beruhende Lebensweise.
  • Frieden ist der Ernstfall, in dem die Menschheit sich bewähren muss, sagte der kluge deutsche Bundespräsident Gustav Heinemann bei seiner Amtseinführung im Jahr 1969.
  • Mitten in einem Wald können wir besser als irgendwo anders spüren, dass Menschen keine Überwesen sind, sondern Teil der Natur und vollständig in ihr enthalten.

Eine Wand, auf der die seltsame Tapete klebt, ist nicht vorhanden. Rechts oben, wo sie leicht eingerollt ist, sehe ich stattdessen den Andromedanebel, die uns nächste Galaxie. Mit ihr wird die Milchstraße nach heutigen Berechnungen in drei bis vier Milliarden Jahren kollidieren. Das ganze Bild ist ein virtuelle Ort. Eine Insel. Eine Zuflucht. Ein Sammelpunkt. Hier und von hier aus kann ich besser als irgendwo anders beobachten, nachdenken, Fragen stellen, Zweifel streuen und Enttäuschungen verarbeiten.

In der TASKLEISTE führt die Schaltfläche EINGANG zur aktuellen Startseite des Blogs. STRUKTUR gibt Auskunft über das Layout, HISTORIE über dessen Geschichte. AUTOR gibt Auskunft über den Blogger und weist auf seine Publikationen hin.

Im FOOTER, der Fußleiste des Blogs, sind verschiedene historische oder noch lebende Personen zu sehen: John Nash, Sebastião Salgado, Jean Ziegler, Joseph Beuys, Greta Thunberg, Mary Wollstonecraft, Gilles Deleuze und Marina Abramović. Ähnlich den Reisenden in Hermann Hesses Erzählung „Die Morgenlandfahrt“, haben sie mich bisher immer wieder inspiriert. „Die Vereinsamung des geistigen Menschen in unserer Zeit und die Not, sein persönliches Leben und Tun einem überpersönlichen Ganzen, einer Idee und einer Gemeinschaft einzuordnen“, sei Gegenstand der Erzählung, sagte Hesse. Hinter der Kachel ganz rechts steckt das obligatorische Impressum.

DER INHALT

In der Hauptsache enthält dieser Blog eigene Texte, zuoberst der jeweils aktuellste. Darüber hinaus sind alle Texte, thematisch sortiert, über die zehn rechts untereinander angeordneten Schaltflächen zu finden: EREIGNISSE, ERLEBNISSE, EINSICHTEN, AUSSICHTEN, HANDLUNGEN / LEBENSRAUM, LEBENSZEIT, KUNSTWERKE, SYMPATHIEN, VERSUCHTES.

Über dem aktuellsten Textbeitrag stehen ein oder zwei Gedanken oder Zitate, die ich, von Friedrich Schlegel inspiriert, FRAGMENTE nenne. So nannte der deutsche Kulturphilosoph und Schriftsteller Kurztexte, die 1798 in der mit seinem Bruder August Wilhelm gemeinsam herausgegebenen Zeitschrift „Athenaeum“ erschienen. Schlegel hielt sein „ganzes Ich“ für „ein System von Fragmenten, weil ich selbst dergleichen bin“.

Im ARCHIV finden sich eine Auswahl meiner Gedichte, meine Tagebücher im PDF-Format und Fotos. Die BEIGABEN, schließlich, die unterste Schaltfläche auf der rechten Seite, enthalten ergänzendes Material zu meinen Essays in der Buchausgabe „Fensterplatz mit Essayist“.