Hervorgehoben

Über Gefahr lässt sich gut reden, wenn ich mich sicher fühle.

“Louise und das Meer”

In Besançon in ein entsetzliches Jahrzehnt hineingeboren wurde im Jahr 1939 Jean-François „Jef“ Laguionie. Vielleich weil er das Adjektiv zeitlebens ignorierte, wurde er Theatermann, dann Animator, Filmregisseur und Produzent und mittlerweile 81 Jahre alt. 1985 entstand sein erster abendfüllender Animationsfilm, und er gründete, gewiss nicht ungeachtet Andy Warhols „Factory“, das Animationsstudio „La Fabrique“. Weiterlesen

Veröffentlicht unter WERKE

die Kurzfristigen

Die Kurzfristigen reden schnell und viel. Auf mich ein. Ohren weit offen, lausche ich ihnen erwartungsvoll, tatendurstig, objektiviert (zum Objekt gemacht). Wie leicht ich mich zurechtrücken lasse! Wie leicht sich so die Welt regieren lässt! Wie lange das gutgehen mag? Solange es mir noch gut geht, hoffentlich, halbwegs, lebenslänglich möglichst, denke ich. Denke ich noch? An ein dickes Ende nach all dem Gerede? Wie lange noch lasse ich mich frei und willig dahin treiben, an alle möglichen Grenzen und über sie hinaus? Häufig kommt es mir vor, als wäre nicht Vernunft, sondern nur noch Bürokratie in der Lage, die Kurzfristigen aufzuhalten. Das wäre pervers? Ist es.

Unabhängigkeit

Unabhängigkeit ist kein romantisches Gefühl. Romantik ist schön. Unabhängigkeit ist anstrengend. Und irreal. Sie sich zu wünschen, ist einfältig. Welches Lebewesen, welches Naturereignis wäre unabhängig? Wovon unabhängig, ist doch die Frage und wozu das, wenn es möglich wäre, gut sein könnte. Weiterlesen

gut ist besser

Gewissenhaftes Hören auf das und Lesen von dem, was Leute reden und schreiben, bringt erstaunlich gut zutage, wie eine Gesellschaft ‚tickt‘ und wes Geistes Kind ihre Anführer*innen sind. Das wissen wir am Beispiel des deutschen Nationalsozialismus seit „LTI“, seit dem grandiosen Notizbuch des Philologen Victor Klemperer. Wünschenswerter denn je wäre so ein Werk heute, wo eingeübte Alltagssprache wiederum bedenkliche Zustände vertuscht, deretwegen wir – wenig spricht dagegen – wahrscheinlich gerade unsere Zukunft verspielen. Weiterlesen